Regelungen für Lockdown 28.12.2020 bis 17.1.2021

Übereinkunft aller 16 Kirchen und Religionsgesellschaften zur Eindämmung des Coronavirus – Ausnahmeregelung für orthodoxes Weihnachtsfest

Aus Anlass der neuen Verschärfungen zur Eindämmung des Coronavirus haben sich auch die 16 Kirchen und Religionsgesellschaften auf eine neue Regelung, die inhaltlich jener Vereinbarung vom 16. November entspricht, geeinigt:

  • Es werden nach den Weihnachtsfeiertagen, konkret ab dem 28. Dezember 2020, 0 Uhr, bis vorerst 17. Jänner 2021, öffentliche Gottesdienste vorübergehend wieder ausgesetzt, jedoch werden die Gotteshäuser den Gläubigen weiterhin - etwa für persönliche Gebete - offenstehen.
  • Im kleinen Rahmen von 5 bis 10 Personen können auf Einladung nicht öffentliche Gottesdienste gefeiert und im Internet übertragen werden.
  • Eine Ausnahme wird aber für all jene Gläubigen gelten, die am 6. und 7. Jänner das orthodoxe Weihnachtsfest nach dem Julianischen Kalender feiern. Sie werden unter strengsten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen öffentliche Gottesdienste feiern können.

Diese Übereinkunft wurde heute am Montag, 21. Dezember gemeinsam von der zuständigen Kultusministerin Susanne Raab und Vertretern der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften getroffen.

Von Herzen wünsche ich uns allen gesegnete Feiertage, möge uns das Fest der Geburt Christi einen Lichtstrahl senden, den wir dringend brauchen!

+ Heinz
Dr. Heinz Lederleitner
Bischof der Altkatholischen Kirche Österreichs