Ökumenischer Gottesdienst zum "Tag des Judentums"

Wie schon seit längerer Zeit als gute Tradition fand auch heuer 2020 wieder der "Tag des Judentums" als gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst in der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen statt, diesmal in der Evangelischen Erlöserkirche im 10. Wiener Gemeindebezirk.

Bischof Lederleitner hat als offizieller Vertreter der Altkatholischen Kirche Österreichs daran teilgenommen. Bei diesem Gottesdienst geht es darum, die jüdische Religion als Ursprungsreligion des Christentums zu würdigen und in Erinnerung zu rufen, dass Jesus ein gläubiger Jude war und blieb bis zu seinem Tod. Festzuhalten ist insbesonders, dass die Verheißungen an das Gottesvolk Israel auch heute gelten. In seiner Predigt betonte der neue Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen Österreichs, Prof. Rudolf Prokschi, die ethische Kraft der jüdischen Religion und erzählte von seinen guten persönlichen Erfahrungen damit. Erinnerung und Vergegenwärtigung sind bleibende Kennzeichen in den Vollzügen des gläubigen und religiösen Lebens. Dies muss gerade in unserer beschleunigten Zeit betont werden.