Die Altkatholische Kirche setzt sich für freien Sonntag ein!

Unsere Kirche ist Gründungsmitglied der „Allianz für den freien Sonntag".

Bischof em. Bernhard Heitz hat sich in seiner Amtszeit und darüber hinaus für die Ziele der Allianz stark gemacht.

Zur Zeit vertritt Generalvikar Pfr. Mag. Martin Eisenbraun die Altkatholische Kirche Österreichs in der „Sonntagsallianz".

 

MEDIENINFORMATION

Allianz für den freien Sonntag: Nein zur Sonntagsöffnung - zum Schutz und zur Entlastung für alle!

Die 2001 gegründete Sonntagsallianz stellt sich mit ihren über 50 Mitgliedsorganisationen hinter die heimischen ArbeitnehmerInnen und gegen die erneut vorgebrachten Forderungen der Shoppingcenterbetreiber.

(Wien, am 29.4.2020) Die Forderung einiger Shoppingcenterbetreiber für eine Sonntagsöffnung werden in regelmäßigen Abständen vorgebracht, aber noch nie erschienen die wahren Absichten dahinter so deutlich wie jetzt.

In Zeiten von Kurzarbeit und erhöhter Arbeitslosigkeit, verbunden mit Geldeinbußen und Zeitmangel von erweiterten Öffnungszeiten zu träumen, beweist den mangelnden Realitätsbezug mancher selbsternannter Vertreter des Handels", wundert sich Philipp Kuhlmann, Sprecher der Allianz für den freien Sonntag (Sonntagsallianz). „Gerade jetzt, wo Menschen mit massiven Umstellungen wie home office, erweiterter Kinderbetreuung und dazu noch weniger Entlohnung bzw. einer Ansteckungsgefahr konfrontiert sind, zeigt diese Forderung, dass es den Shoppingcenterbetreibern lediglich um ihre Mieten geht. Die Handelsunternehmer selbst, ihre Angestellten und auch die Kunden spielen in den Überlegungen in Wirklichkeit keine Rolle", räsoniert Kuhlmann.

Presseaussendung Kultusamt - Öffentliche Gottesdienste ab 15. Mai

Presseaussendung Bundeskanzleramt / Kultusamt - aktualisiert am 28. April 2020

Kirchen und Religionsgesellschaften: Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste ab 15. Mai

Kultusministerin Susanne Raab: „Dank an alle Glaubensgemeinschaften für Geduld und Mittragen der Maßnahmen der Bundesregierung.“

Parallel zu den aktuell gültigen Covid-19 Maßnahmen wird nun in Abstimmung mit der Bundesregierung auch seitens der Kirchen und Religionsgemeinschaften eine schrittweise Öffnung der Gottesdienste vorbereitet. Diese Öffnung findet ab 15. Mai statt und wird selbstverständlich die allgemein gültigen Kriterien der Covid-19-Maßnahmen berücksichtigen.

• Der Verantwortliche des Öffentlichen Gottesdienstes stellt sicher, dass maximal so viele Gläubige gleichzeitig am Gottesdienst teilnehmen, dass pro Teilnehmer 10 m² der Gesamtfläche des Gottesdienstraumes zur Verfügung stehen;

• Die Einhaltung der maximalen Personenzahl und des Mindestabstandes im Gottesdienstraum ist durch eine Einlasskontrolle und Ordnerdienste sicherzustellen;

• Teilnehmer am Gottesdienst tragen eine Mund- und Nasenschutzvorrichtung als Barriere gegen Tröpfcheninfektion; dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr;

• Gegenüber anderen Menschen ist jedenfalls ein Abstand von zwei Metern einzuhalten;

• Flächen oder Vorrichtungen (z.B. Türgriffe), die regelmäßig von Mitfeiernden berührt werden, sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren.

AKÖ Presse-Aussendung: Wir brauchen die Gemeinschaft wie das tägliche Brot!

Presse-Aussendung am 21. April 2020

Wir brauchen die Gemeinschaft wie das tägliche Brot!
- Nicht nur die Wirtschaft hat ihre Not und stellt Forderungen!

Die Altkatholik*innen fordern: „Gebt uns die Gemeinschaft im Gottesdienst zurück!“ Gemeinschaft trägt unseren altkatholischen Gottesdienst. Gemeinsam einander wahrnehmen, physisch mit einander beten und feiern und das Brot brechen, das fehlt uns. Warum ist es noch immer nicht erlaubt, Gottesdienste in den Kirchen abzuhalten, obgleich bereits eine Menge von Maßnahmen gemildert wurden?

Die Altkatholische Kirche fordert die Freigabe der Anwesenheit bei Gottesdienstfeiern in Kirchen. Gerade in diesen Zeiten ist die Sehnsucht nach Gemeinschaft groß.

Dazu Bischof Dr. Heinz Lederleitner: „Die Menschen brauchen möglichst rasch wieder Gottesdienste. Wir rufen die Bundesregierung auf und bitten, mit allen Religionsgemeinschaften eine vernünftige und schnelle Lösung zu finden.“

Klaus Schwarzgruber, Vorsitzender des Synodalrates: „Unsere bischöflich-synodale altkatholische Kirche fordert deswegen die Möglichkeit der Feier von Gottesdiensten in Kirchen ein. Die Rechte und Möglichkeiten, die für den Handel gelten, müssen auch für die Seelsorge als systemrelevante Aufgabe gewährleistet sein.“

Weltlicher Synodalrat kooptiert und angelobt

Albert Schromm-Sukop wurde als weltlicher Synodalrat kooptiert und angelobt. Die Kirchenleitung dankt für die Bereitschaft zur Übernahme dieses verantwortungsvollen Amtes und wünscht viel Erfolg für die neue Aufgabe und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Abschied von Frau Dr. Erika Seda

Soeben heute am Hohen Donnerstag, 9. April 2020 haben Bischof und Synodalrat Kenntnis erhalten, dass Frau Dr. Erika Seda, hochgeschätztes Mitglied der Altkatholischen Kirche Österreichs, im 97. Lebensjahr verstorben ist.

Als Abgeordnete des Österreichischen Nationalrates hat sie das öffentliche Leben unserer Republik aktiv mitgestaltet, ein besonderes Anliegen waren ihr stets die Sorgen der einfachen Menschen und der aktive Einsatz für Frauenrechte.


In bester Erinnerung ist uns ihr tiefer Glaube, der regelmäßig bei ihren Gottesdienstbesuchen in „St. Salvator“, Wien Innen, seinen Ausdruck fand. Das kirchliche Leben war ihr immer wichtig, daher hat sie sich auch in leitenden Funktionen und oft in ganz einfacher Dienstbereitschaft langjährig zum Wohl ihrer Altkatholischen Kirche eingesetzt.

Ihre spirituelle Grundhaltung kam in einem Kirchenlied zum Ausdruck, das sie wiederholt und gern zitierte: "Was Gott tut, das ist wohlgetan".

Gott schenke unserer Glaubensschwester Erika im Heiligen Geist Freude und Geborgenheit.

In dieser Hoffnung nehmen wir Abschied und Anteil am Schmerz ihrer Familie, ihrer Angehörigen und aller, die ihr in Freundschaft und Liebe verbunden waren.
Wir behalten Frau Dr. Erika Seda als mutige, starke und beeindruckende Frau in Erinnerung.

Bischof Dr. Heinz Lederleitner e.h.
Vorsitzender des Synodalrates Klaus Schwarzgruber DSA e.h.